Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Ak Bars gewinnt in Dubai gegen Avangard Omsk mit 3:1 und sichert sich neben dem dritten Saisonsieg über Avangard Omsk auch den ersten Sieg in einer “KHL World Games” Begegnung.

In der Coca Cola Arena in Dubai standen sich heute Das 2018 gestartete internationale Projekt der KHL zog die Aufmerksamkeit der europäischen Fans auf sich. In der ersten Saison fanden im Rahmen der KHL World Games vier Spiele statt. In Wien bestritt HC Slovan Bratislava gegen SKA St. Petersburg. In der Saison 2019-2020 wurde das Projekt KHL World Games mit drei Spielen fortgesetzt. Am 23. Dezember 2019 zeigten Salavat Yulaev und Ak Bars Kazan mit einem Green Derby in Davos eine der interessantesten und wichtigsten Partien und am 10. und 11. Januar 2020 bestritten in Tallinn Jokerit Helsinki zwei Spiele gegen Severstal Cherepovets.

Im Zuge der Dubai Ice Show standen sich heute Avangard Omsk und Ak Bars Kazan gegenüber. Bei Ak Bars Kazan fehlte Danis Zaripov. Dieser bekam von Ak Bars Head Coach Dmitry Kvartalnov Spielfrei und so verschob sich sein 1300. Spiel in der russischen Meisterschaft.

“Als ich erfahren habe das ich selbst ein Jubiläum hätte, wollte ich unbedingt aufs Eis. Nachdem der Cheftrainer verkündet hatte, dass ich aus dem Spiel war, musste ich nach einem anderen Positiv suchen. Ich freue mich, in dieser Atmosphäre zu sein, zu sehen, wie sich die KHL World Games entwickeln”; so Danis Zaripov.

Omsk Head Coach Bob Hartley lobte bereits nach dem Training die Eisqualität in der Coca Cola Arena: 
“Das Eis steht der Qualität in den KHL Arenen um nichts nach. Dies ist überhaupt kein Hockeymarkt, aber die Art und Weise, wie hier für unsere Ankunft alles arrangiert wurde, ist unglaublich.

Vor dem Spiel wurden von den beiden Team Maskottchen die zweifache Weltmeisterin und Olympiasiegerin von 2006 im Eistanzen Tatjana Navka und die Weltmeisterin von 2019 und amtierende Olympiasiegerin im Einzel von 2018 Alina Sagitova auf das Eis begleitet.

1000_07_20211203_AVG_AKB_KUZ_6.jpg

Für perfekten Bedingungen für die 5150 gekommenen Fans war also einmal gesorgt und damit stand dem dritten Duell dieser beiden Teams in dieser Saison nichts mehr im Wege. Die beiden ersten Spiele konnte Ak Bars in Kazan mit 3:2 und 2:1 jeweils für sich entscheiden. Der schwedische Weltmeister und Olympiasieger Torhüter Legende Henrik Lundqvist sah im Startabschnitt in der Folge eine sehr aktive Mannschaft aus Kazan die jedoch zwei Überzahlmöglichkeiten ungenutzt ließen. Dabei hatten Daniil Tarasov und Steven Kampfer gute Möglichkeiten. Die größte Chance auf den Führungstreffer für Ak Bars hatte aber in der 11.Minute Artyom Lukoyanov nach einem Ilya Safonov Zuspiel. Avangard Tormann Simon Hrubec war aber erneut auf seinem Posten. In der 17. Minute konnte dann Avangard Omsk erstmals volle zwei Minuten in Überzahl agieren und sofort hatte das beste Powerplayteam der Liga durch Peter Cehlarik auch gleich eine ganz große Einschussmöglichkeit.

Gleich nach Wiederbeginn fand Ak Bars Kazan erneut ein Überzahlspiel vor doch wieder gelang es der Mannschaft von Ak Bars Head Coach Dmitry Kvartalnov wirklich gefährlich zu werden. In der Folge verlor Kazan auch die Vorteile aus dem Startdrittel und Avangard wurde gefährlicher. So bediente in der 27. Minute Ivan Telegin Pavel Dedonov vor dem Tor doch Ak Bars Goalie Timur Bilyalov konnte klären. Zur Mitte des Spiels gelang Ak Bars Kazan der erste Treffer an dieses KHL World Games. Nikita Dynyak brachte den Puck gefährlich vor das Tor, Avangard Schlussmann Simon Hrubec konnte diesen nicht festhalten und Artyom Galimov staubte zur 1:0 Führung ab.

Nur 26 Sekunden später fand Avangard Omsk aber wieder ein Überzahlspiel vor. Dies gelang den Falken sehr gut und so hatten mit Corban Knight, Arseni Gritsyuk und Nikolai Prokhorkin gleich drei Avangard Spieler gute Einschussmöglichkeiten doch Timur Bilyalov hielt sein Tor sauber. Das Team von Bob Hartley drückte nun doch in Abschnitt 2 fiel kein weiterer Treffer.

Ak Bars gelang ein guter Start in den 3. Abschnitt und nachdem in der 44. Minute Par Lindholm hinter dem Avangard Tor die Scheibe erobern konnte brachte er sie vor das Tor wo Steven Kampfer zum 2:0 abschließen konnte. Gleich im folgenden Angriff hatte Avangard Omsk aber die Chance auf den Ausgleich, Peter Cehlarik scheiterte alleine stehend an Timur Bilyalov.

Ak Bars vergab in den nächsten Minuten ein weiteres Überzahlspiel doch in der 49.Minute fiel die Vorentscheidung in diesem Spiel. Avangard Verteidiger Kirill Gotovets ermöglichte an der eigenen blauen Linie ein Turn-Over und dies nutzte nach Artyom Lukoyanov nach Vorarbeit von Mikhail Glukhov zur drei Tore Führung der Leoparden.

Avangard Omsk steckte aber nicht auf und so nutzten die Falken in der 55.Minute ein Powerplay für ihren ersten Treffer im Spiel wobei Nikita Soshnikov einen Schuss genau in das rechte obere Kreuzeck befördern konnte. In der Schlussphase drückte Avangard und Trainer Bob Hartley holte Torhüter Simon Hrubec bereits mehr als eineinhalb Minuten vor dem Ende vom Eis doch Ak Bars ließ keinen weiteren Treffer mehr zu und so feierte Ak Bars Kazan nach der 3:4 Overtime Niederlage gegen Salavat Yulaev bei den World Games 2020 in Davos heute beim zweiten Antritt den ersten Sieg. Zugleich feierte Ak Bars Kazan auch den dritten vollen Erfolg in dieser Spielzeit über den amtierenden Gagarin Cup Champion.

Stimmen zu den World Games in Dubai

KHL Präsident Alexei Morozov: 
Wir freuen uns, dass die Spiele der KHL World Games zurückkehren, wir sind Avangard dankbar, dass sie sich bereit erklärt haben, das Heimspiel hierher zu verlegen. Das ist für uns strategisch wichtig. Das ist zum ersten Mal das hier ein echtes Profiligaspiel ausgetragen wird. In Davos, Zürich, Wien haben wir auch die KHL gezeigt. Aber wir wollen immer wieder Neuland erobern, Vorreiter sein. Deshalb spielen wir heute in Dubai. Je mehr Territorien wir erobern, desto beliebter wird die KHL.

Avangard Omsk Vorstandsvorsitzender Alexander Krylov: 
“Als Vorstandsmitglied bin ich stolz, dass sich die KHL auf einer internationalen Ausstellung an der Werbung für Russland beteiligen konnte. Die Länder zeigen hier Entwicklungstrends und die KHL ist ein Teil unseres Landes. Das ist das Wichtigste, was wir in diese weltweite internationale Veranstaltung integrieren konnten. Wenn wir über den Austragungsort sprechen, bin ich als Mitglied des KHL-Vorstands stolz, dass wir als Liga an der Werbung für Russland auf der Expo 2020 teilnehmen konnten.”

Avangard Omsk Head Coach Bob Hartley: 
“Abgesehen vom Ergebnis des Spiels war die Veranstaltung großartig. Alles war perfekt organisiert. Avangard wurde besiegt, aber heute war ein großer Sieg für das gesamte KHL Hockey. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels war unser Spiel besser. Wir haben super Penalty Killing gespielt, aber deswegen konnten wir die Initiative nicht ergreifen. Unsere Schüsse fanden heute nicht ins Ziel, die Jungs konnten das Tor in keinster Weise treffen.”

Ak Bars Head Coach Dmitry Kvartalnov: 
“Es war ein gutes Spiel. Der erste und dritte Spielabschnitt waren ziemlich gut für uns. Im zweiten haben wir einige Strafen kassiert aufgegriffen und die Initiative abgegeben Timur Bilyalov hat uns im Spiel gehalten. Diese Reise ist für uns ein Erlebnis. Aber alle Teams haben die gleichen Bedingungen. Bei uns hat alles gut geklappt.”

Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru

Related clubs

Avangard (Omsk) Avangard (Omsk)
Ak Bars (Kazan) Ak Bars (Kazan)
Share
Прямая ссылка на материал
Распечатать