Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Severstal Cherepovets konnte in allen Spielen im November zumindest einen Punkt holen und Ak Bars Head Coach Dmitry Kvartalnov gewann als erster KHL-Trainer 500 Spiele.

Das Team des Monats November ist wohl zweifellos Severstal Cherepovets. Das Team von Head Coach Andrei Razin konnte im abgelaufenen Monat in allen 10 Spielen zumindest einen Punkt holen. Im zweiten Spiel des Monats feierte Severstal einen 3:2 Heimsieg über Avtomobilist und stellte damit den Klubrekord von acht Spielen in Folge mit zumindest einem Punktgewinn ein. Diese Serie baute Severstal weiter aus und konnte so nach zuletzt vier Siegen in Folge diese Bestmarke auf 18 Spiele in Serie ohne einer vollen Niederlage ausbauen. Dieser 18. Punktgewinn gelang mit dem 3:1 Auswärtssieg bei SKA St. Petersburg. Für Severstal war dies zugleich der erste Sieg in St. Petersburg seit dem 11. Jänner 2012. Damals konnte man mit 4:0 gewinnen. Zusätzlich bestritt Severstal Cheftrainer Andrei Razin in dieser Begegnung sein 300. KHL-Spiel als Trainer eines KHL-Teams.

Insgesamt konnte Severstal in dieser bisherigen Saison bereits 21 Erfolge einfahren. Das Team hält so nach 33 bestrittenen Spielen bei mehr Siegen in der schwächsten KHL Saison 2015-2016 insgesamt gelangen. Dort konnte Severstal nämlich in 60 Spielen gerade einmal 20 mal über einen Sieg jubeln.

Neben dem neuen Klubrekord von Severstal Cherepovets konnten gleich mehrere KHL-Spieler persönliche Rekorde erzielen. So wurde der US Amerikaner Dan Sexton zu Beginn des Monats der erfolgreichste Scorer von Neftekhimik Nizhnekamsk. Der 34-Jährige bestritt nach seiner Rückkehr aus Ekaterinburg seine bereits sechste Spielzeit für die Wölfe. Beim 5:2 Heimsieg über die Vladivostok Admiral gelangen dem US Amerikaner zwei Assists, damit überbot er die bisherige Bestmarke von Igor Polygalov und hält nun Ende November bei 185 Punkten. Insgesamt brachte es Sexton in neun KHL Spielzeiten auf 307 (106+201) Punkte.

Doch auch Dynamo Moskau Topscorer Vadim Shipachyov machte mit zwei neuen Bestmarken in diesem Monat auf sich aufmerksam. Der 34-Jährige Dynamo Kapitän traf am 17. November bei dem 3:2 Derby Sieg nach Penaltyschießen bei CSKA Moskau zum 1:1 Ausgleich und erzielte damit seinen 250. Treffer in der KHL. Damit ist Shipachyov der bereits viertbeste Torschütze in der KHL Geschichte. Neben seinem 250. Treffer bestritt Shipachyov sein 800. KHL Spiel. Dieses Jubiläen fiel auf dem gleichen Tag wie das 75-jährige Klubbestehen seines Teams Dynamo Moskau. Shipachyov konnte zwar beim 4:1 Sieg über die Kunlun Red Star kein Tor erzielen, doch steuerte der Dynamo Topscorer zwei Assists bei.

Auch zwei KHL Trainer konnten im November Rekorde aufstellen. Jokerit Helsinki Cheftrainer Lauri Marjamaki feierte letzte Woche seinen 127. Sieg hinter der Bank für den Klub aus Helsinki. Der 44-Jährige, der in seiner vierten Saison als Jokerit Head Coach steht, zieht damit gleichauf mit Kari Heikkala, der in seiner Karriere für fünf verschiedene Mannschaften in der KHL gearbeitet hat. Mit dem nächsten Sieg von Jokerit wird Marjamaki damit zum erfolgreichsten finnischen Trainer in der KHL avancieren.

Gleich seinen 500. Sieg als KHL-Trainer feierte aber Ak Bars Head Coach Dmitry Kvartalnov. Damit ist der 55-Jährige der erste Trainer, der diese 500er-Marke in der KHL erreichen konnte. Kvartalnov, der 2009 bei Severstal seine Trainerkarriere startete, trainierte in der Folge noch bei Sibir Novosibirsk, CSKA Moskau und Lokomotiv Yaroslavl bevor es 2019 nach Kazan ging. Der 55-Jährige freute sich auch in seiner bekannten Art: “Natürlich bedeutet diese Zahl etwas. Eine gute Nummer, aber ich hätte gerne andere Siege. Auch der wichtigste Sieg war da noch nicht dabei”; so Kvartalnov über diese 500 Siege als Trainer.

1000_04_20211130_DYN_AKB_BAB_10.jpg

Für den einzigen Deutschen in der KHL, Brooks Macek, verlief der November alles andere als wunschgemäß. So konnte Avtomobilist von den bestrittenen neun Spielen nur drei Siege einfahren. Dies führte dazu, dass der Klub und Head Coach Bill Peters am letzten Tag des Monats getrennten Wege gingen. Den Posten als neuer Avto Cheftrainer übernimmt nun Nikolai Zavarukhin. Der 46-agierte bereits als Co-Trainer bei Avtomobilis. Zavarukhin war von 2019 bis 2021 selbst als Head Coach bei Sibir Novosibirsk tätig. Macek selbst bestritt nur vier Spiele, wobei es der 29-Jährige mit seinem Doppelpack gegen Ak Bars Kazan und dem Assist im Spiel gegen Neftekhimik nur auf drei Scorerpunkte brachte. Mit 25 (14+11) Punkten ist der Deutsche aber noch immer unter den drei Topscorern seines Teams.

Ebenfalls einen neuen Trainer gibt es bei Dinamo Riga. Der lettische KHL Klub rutschte in der vergangenen Woche an das Ende der West Conference. Die neuen Pläne des Klubs sollen nun mit Vladimir Krikunov umgesetzt werden. Der 71-Jährige war zuletzt bei Dynamo Moskau und coachte in der Vergangenheit auch noch Neftekhimik Nizhnekamsk, Barys Astana, und Avtomobilist Ekaterinburg. Krikunov übernimmt den Head Coach Posten nun von Valerijs Kulibaba, der dieses Amt am 21.Oktober von Sergei Zubov geerbt hatte, als dieser den Head Coach Posten wegen familiärer Gründe zurück gelegt hatte.

Bei der Euro Hockey Tour konnte die russische Mannschaft im Zuge des Karjala Cups mit dem 5:2 Sieg über Tschechien nur einen Sieg einfahren. Bei diesem Turnier spielte sich aber Matvei Michkov in den Mittelpunkt. War er doch der jüngste Spieler, der jemals für eine russische Nationalmannschaft ein Spiel bestritt. Mit 16 Jahren,11 Monaten und 2 Tagen löste der SKA Stürmer damit Alexander Ovechkin ab, der 2003 zum jüngsten Spieler in der russischen Nationalmannschaft wurde. Der bisher jüngste Spieler in der gesamten 75- jährigen Geschichte des FHR war bisher Vladislav Tretiak, der sein erstes Spiel für die Sowjetische Nationalmannschaft im Jahr 1968 mit 17 Jahren, 7 Monaten und 8 Tagen absolvierte.

Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru

Related clubs

Avtomobilist (Ekaterinburg) Avtomobilist (Ekaterinburg)
Admiral (Vladivostok) Admiral (Vladivostok)
Ak Bars (Kazan) Ak Bars (Kazan)
Dynamo (Moscow) Dynamo (Moscow)
Dinamo (Riga) Dinamo (Riga)
Jokerit (Helsinki) Jokerit (Helsinki)
Kunlun Red Star (Beijing) Kunlun Red Star (Beijing)
Neftekhimik (Nizhnekamsk) Neftekhimik (Nizhnekamsk)
Severstal (Cherepovets) Severstal (Cherepovets)
Sibir (Novosibirsk Region) Sibir (Novosibirsk Region)
SKA (Saint Petersburg) SKA (Saint Petersburg)
CSKA (Moscow) CSKA (Moscow)
Share
Прямая ссылка на материал
Распечатать