Metallurg Kapitän Sergei Mozyakin gab seinen Rücktritt vom aktiven Eishockeysport bekannt.

Sergei Mozyakin bestritt in seiner Karriere insgesamt 24 Jahre als Eishockeyprofi. In dieser Zeit verließ Mozyakin nur 1998 ein einziges Mal seine Heimat Russland. 1999 kehrte Mozyakin aber bereits nach Russland zurück wo er für CSKA Moskau in der zweiten und dritten russischen Liga zum Einsatz kam.

Im darauf folgenden Jahr bestritt Mozyakin dann mit CSKA seine ersten sechs Einsätze in der höchsten russischen Liga. Ab der Superliga Saison 2002-2003 bestritt der Stürmer dann nur noch Spiele in der höchsten russischen Liga.

Seinen Erfolgslauf startete der in Yaroslavl geborene Spieler dann in er Saison 2007-2008 wo er in der Superliga die meisten Tore und Punkte erzielen konnte. Zugleich gewann er mit dem russischen Nationalteam sein erstes WM Gold.

Im folgenden Jahr startete dann die KHL in ihre erste Spielzeit und dort wurde der heute 40-Jährige dann zu einem der wichtigsten Spieler der Liga wo er in den insgesamt 13 Spielzeiten gleich sechsmal der Topscorer war.

2007 wechselte Sergei Mozyakin dann zu Atlant (Region Moskau) nach Mytishchi wo er 2011 dann auch zum ersten Mal in einem Gagarin Cup Finale stand. Als Kapitän verließ er dann im selben Sommer Atlant in Richtung Magnitogorsk wo er 2014 dann auch seinen ersten Gagarin Cup gewinnen konnte. Zwei Jahre später feierte Mozyakin dann seinen zweiten KHL Titel Gewinn. Nachdem Mozyakin im März seinen 40. Geburtstag feierte beendete er nun nach insgesamt 842 KHL Spielen wobei er mit 928 Punkten (419+509) so viele Tore, Assist und Punkte erzielen konnte wie kein anderer Spieler in dieser Zeit.

Doch Mozyakin zeigte zum Ende seiner Karriere aber auch das er noch nicht zum alten Eisen gehörte, war er doch mit 10 Punkten (4+6) noch in den abgelaufenen Playoffs der Top Scorer seines Teams.

Zusätzlich konnte der Metallurg Kapitän sich am 7.Februar dieses Jahres im Spiel gegen Barys einen Traum erfüllen und zusammen mit seinem Sohn Andrei ein KHL Spiel bestreiten. 2018 gehörte Sergei Mozyakin dann auch dem Olympia Team an das in PyoengChang dann auch Olympia Gold gewann. Damit reihte sich Sergei Mozyakin endgültig im Kreise der ganz großen russischen Eishockey Spieler ein.

Sergei Mozyakin: “Ich möchte allen danken, die mich in dieser langen Zeit unterstützt haben — allen Trainern, die mit mir zusammengearbeitet haben, von der Kindheit bis heute, allen Klubchefs aber insbesonders Viktor Rashnikov, Vorsitzender des Vorstands von Metallurg Magnitogorsk.”  Der Metallurg Kapitän bedankte sich auch bei den Fans. “Diese haben mir während meiner gesamten Karriere immer geholfen.” 

Die Stellungnahme von KHL Präsident Alexei Morozov über den Rücktritt von Sergei Mozyakin: Sergei Mozyakin ist eine Legende, ein brillanter und talentierter Spieler, der seit der Gründung der Liga eine echte Personifizierung der KHL ist. Sergei hat viele Rekorde unseres Eishockeys neu geschrieben und wurde im letzten Jahrzehnt zu einem der klügsten Spieler Europas. Sergeis Beispiel zeigt, dass man seine Karriere in eigenen Land und in der eigenen Liga aufbauen und eine echte Legende des Welthockeys werden können. Er hat einen unschätzbaren Beitrag zur Entwicklung und Popularisierung unseres Spiels geleistet und wir sind traurig, dass er sich entschieden hat, seine Karriere zu beenden. Es war immer schwierig und interessant, auf dem Eis gegen ihn zu spielen, und mit ihm zu spielen hat nur Freude bereitet, und ich bin froh, dass wir gemeinsam in der Nationalmannschaft so wichtige Siege für Russland erringen konnten. Persönlich wünsche ich Sergei.

2
10
18
3
11
4
12
5
13
6
14
7
15
8
16
1
9
17
KHL press office KHL press office
Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Share
Прямая ссылка на материал
Распечатать