Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Gestern Abend fand am Stadtrand von Moskau die große KHL Schlusszeremonie statt, dabei wurden alle Sieger geehrt. Zuvor gab es ein Treffen des KHL-Managements und der Klubdirektoren

Die Sieger in den diversen Kategorien:
Vsevolot Bobrov Award (Team mit den meisten Toren): Avangard Omsk (238 Tore)
Bester Torschütze: Dmitrij Jaskin, Dynamo Moskau (38 Tore)
Top Scorer: Vadim Shipachyov, Dynamo Moskau (67 Punkte)

Vadim Shipachyov wurde von den KHL Trainern auch zum Top-Spieler der Saison gewählt.

Vadim Shipachyov über diese Ehrungen: „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnungen, denn dies war keine einfache Saison für uns. Natürlich habe ich gemischte Gefühle. Ich wollte bis ins Finale und das konnten wir nicht. Also werden wir nächste Saison wiederkommen und versuchen, es besser zu machen. Wir starten bereits mit den ersten Schritten unserer Vorbereitungen, damit wir in Topform in die Saison starten können.“

Punktebester Verteidiger: Chris Wideman, Torpedo (41 Punkte)
Bester Goalie: Eddie Pasquale, Lokomotiv
The Alexei Cherepanov Award (Rookie of the Year): Yegor Chinakhov, Avangard

Für Chinakhov, der nach dem Gagarin Cup Sieg den Pokal an das Grab von Cherepanov brachte, war diese Ehrung ein ganz besonderer Moment. „Ich habe Lyosha immer gefolgt, daher war ich sehr stolz, die Trophäe ihm zu seinem Andenken zu bringen,“ so der 20-Jährige nach der Ehrung zum besten Neuling der KHL.

Die goldenen Helme für das symbolische Team des Jahres:
Tor: Eddie Pasquale (Lokomotiv)
Verteidigung: Mat Robinson (CSKA) und Oliwer Kaski (Avangard)
Angriff: Vadim Shipachyov und Dmitrij Jaskin (beide Dynamo Moskau), Konstantin Okulov (CSKA)
Bester Trainer: Bob Hartley, Avangard

The Andrei Starovoitov Golden Whistle, bester Referee: Viktor Gashilov
The Mikhail Galinovsky Golden Whistle , bester Linesman: Nikita Shalagin

Priceless League Fan Preis: Pavel Datsyuk Avtomobilist
Western Conference Champion: CSKA
Eastern Conference Champion: Avangard 
The ‘Loyalty to hockey’ Preis, bester Veteran und Mentor: Pavel Datsyuk (Avtomobilist) 
Playoff MVP: Sergei Tolchinsky 

“Heute war alles super, es hat viel Spaß gemacht”, sagte Tolchinsky nach der Preisübergabe. “Es war interessant, Teil einer solchen Show zu sein.”

Vor dieser Gala traf sich das KHL-Management noch mit den Klubdirektoren, dabei wurde nochmals Rückschau gehalten, aber auch die Weichen für die kommende Saison gestellt.

In der abgelaufenen Saison wurden Regeln zum Umgang mit Covid-19 eingeführt, dies ermöglichte die Saison ohne Unterbrechungen durchzuführen. Dabei wurden insgesamt 135.500 Tests durchgeführt, wobei 1377 Personen in diesem Zeitraum erkrankten. Dies sind 30% der Getesteten. Auch in der kommenden Saison werden Anti-Covid-Regel bestehen. Diese Regelungen werden im Moment vorbereitet. Die Zuschauerzahlen in den verschieden KHL Arenen waren unterschiedlich. So gab es in Nur-Sultan ein vollständiges Verbot, aber auch Stadien mit bis zu 50% des vollen Fassungsvermögens. Damit sichergestellt werden kann, dass die Fans wieder zu den Spielen zurückkehren können, hat die Liga bereits ihr erstes Webinar mit allen 24 KHL-Klubs und den 10 Organisationen der Junioren Liga durchgeführt.

In der kommenden Saison möchte die KHL auch die Werbemöglichkeiten für die Klubs verbessern. Einige der von der Liga verwendeten Module werden an die Vereine übertragen. So werden mehr Aufkleber auf dem Plexiglas erlaubt sein und auch Sponsoren auf der Rückseite der Trikots sind dann möglich. Wenn der Hauptsponsor des Klubs im Mittelkreis aufscheint, muss das Klubwappen aber mindestens 30% der Fläche ausfüllen. An die neu eingeführten strengen Gehaltsobergrenzen hielten sich in der Spielzeit 2020-2021 alle Teams. Dadurch verringerte sich die Kluft zwischen den Teams mit dem größten und kleinsten Budget. So war der Unterschied nun bis zu viermal kleiner als in der Saison zuvor, wo der Unterschied vom kleinsten bis zum größten Budget das Siebenfache ausmachte. Vereine die 2019-2020 mehr das zuletzt gültige Limit überschritten hatten, merkten eine Lohnersparnis um 23%, insgesamt lag dieser in der Liga bei rund 21%.

Das ligaeigene Telemetrie-Projekt “Sporting” wurde von 21 Vereinen der Liga genutzt. Jedes Spiel der letzten beiden Spielzeiten wird in einer digitalen Datenbank gespeichert. Als Reaktion auf den Wunsch der Vereine werden neue Funktionen hinzugefügt, die eine detailliertere Analyse der Leistung jedes Spielers ermöglichen, bis hin zu den Ergebnissen der Face-Offs gegen einen bestimmten gegnerischen Spieler. Darüber hinaus können Klubs in der nächsten Saison basierend auf den Informationen in der Datenbank auf Analyseberichte über ihre eigenen Teams und ihrer Gegner zugreifen. Im August 2020 hat die KHL mit dem IIHF das “Memorandum of Understanding” unterzeichnet und soeinen wichtigen Schritt im Bezug auf Anti-Doping gesetzt. In der abgelaufenen Saison gab es in der KHL keinen einzigen Verstoß gegen die Dopingregeln. Die unabhängige Kommission der IIHF führte sieben Inspektionen der Testverfahren durch und stellte keine Verstöße fest. Von September 2020 bis April 2021 wurden in Zusammenarbeit mit der IIHF 415 Dopingkontrollen durchgeführt.

Die neue Saison wird am 1.September 2021 mit dem Opening Cup zwischen Avangard Omsk und CSKA Moskau starten. Dabei wird es eine Veränderung in der Wertung der beiden Conferences geben. Zukünftig werden Teams ausschließlich nach ihren Ergebnissen ohne Bezug auf ihre Position in ihrer Division gereiht, wie bisher. Die meisten Vereine stimmten für diese Änderung.

Es gibt mehrere Änderungen an der Aufbereitung des Eises während jedes Spiels. Die bedeutendste Änderung gilt vor einem Shoot-Out, bei dem anstelle von Eismaschinen die Spielfläche von den Eisteams gereinigt wird. Dies soll die Zeit verkürzen, die benötigt wird, um Spiele abzuschließen.

Während der Saison darf jeder Verein bis zu vier Spieler leihen und bis zu vier Spieler an andere Mannschaften ausleihen. Alle vier dieser Spieler müssen unter 24 Jahre alt sein, drei von ihnen müssen unter 22 sein. Die Liga führt auch neue Regeln ein, um “versteckte Kredite” zu verhindern. Wenn ein KHL-Klub und ein Spieler einen Vertrag aus irgendeinem Grund mit sofortiger Wirkung kündigen und der betreffende Spieler einen neuen Vertrag mit einem anderen KHL-Team unterschreibt, kann der Verein, der den früheren Vertrag gekündigt hat, bis zum 1. November der folgenden Saison keine neue Vereinbarung mit dem betreffenden Spieler treffen.

Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Share
Прямая ссылка на материал
Распечатать