Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru

Im November knackte Sergei Mozyakin die 800-Spiele-Marke und erzielte seinen 900. KHL-Punkt. Nun gelang dem 39-Jährigen Metallurg-Kapitän der 500.Assist.

Diese Vorlage war durch Philip Holm zugleich auch der Siegestreffer zum 3:2 Heimsieg über Salavat Yulaev. Metallurg Magnitogorsk musste sich in den 10 Spielen im Jänner auch nur ein einziges Mal geschlagen geben, wobei Sergei Mozyakin noch zwei weitere Treffer gelangen. Diese beiden Assists waren für den Metallurg Spieler auch nötig, liegt doch Vadim Shipachyov von Dynamo Moskau mit 491 Vorlagen nur mit 11 Assists dahinter. Der 33-Jährige Dynamo Stürmer liegt mit seinen 59 (19+40) Punkten zugleich auch an der Spitzenposition in der KHL Punktewertung.

Robin Hanzl and Sergei Mozyakin. Credits: Yury Kuzmin

Nur zwei Punkte dahinter liegt in dieser Wertung der Finne Teemu Hartikainen, dem auch im abgelaufenen Monat ein Rekord gelang. In seiner achten Saison für Salavat Yulaev überschritt der 30-Jährige erstmals die 50 (23+33) Punktemarke und so ist Hartikainen auch der erste finnische Spieler, dem dies nach Esa Pirnes 50 (22+28) in der KHL gelang. Der 50. Scorerpunkt gelang Teemu Hartikainen zusätzlich noch in einem Green Derby, in dem ihm beim 7:3 Heimsieg über Ak Bars Kazan mit vier Toren und einem Assist fünf Scorerpunkte gelangen.

Neben dem Finnen Teemu Hartikainen gelang aber auch Kaspars Daugavins ein nationaler KHL Rekord. Der Lette absolviert mit Vityaz Podolsk in seiner siebenten KHL-Saison im Moment auch seine beste Spielzeit. So verbesserte er seinen Wert aus der vergangenen Saison von 40 (19+21) Punkten, die er sich bei Spartak Moskau erarbeitete, bereits um fünf Zähler. Mit dem 45. Scorerpunkt, den er beim 3:0 Heimsieg der Ritter über die Kunlun Red Star erzielen konnte, krönte sich der Lette auch zum erfolgreichsten lettischen Spieler in der KHL. Er löste somit Lauris Darzins als produktivsten Spieler seines Heimatlandes ab. Der ehemalige Dinamo Riga Spieler Lauris Darzins stellte diesen lettischen KHL Rekord mit bisher 41 (21+23) Punkten in der Saison 2010-2011 auf. Insgesamt überschritten erst vier lettische Spieler die 40 Punktemarke in der KHL. 

Dies waren neben Kaspars Daugavins, dem dies bisher in seiner Karriere zweimal gelang, auch noch Lauris Darzins (2 Mal), Mikelis Redlihs (2 Mal) und Miks Indrasis.

Neben Vityaz Podolsk Spieler Kaspars Daugavins setzte sich aber noch ein weiterer Akteur eines Teams, das um einen Playoff Platz kämpft, im abgelaufenen Monat in den Mittelpunkt des Interesses.

Kaspars Daugavins. Credits: Vyacheslav Tsuranov

Im Spiel zwischen Severstal Cherepovets und Avtomobilist Ekaterinburg gelang Nikita Guslistov ein Hattrick. Dies scheint im ersten Moment nichts absolut Besonderes zu sein, doch ist Guslistov erst 18 Jahre alt und somit der jüngste russische Spieler, der drei Tore in der KHL erzielen konnte. Der jüngste Spieler mit einem KHL Hattrick bleibt nach den drei Toren von Nikita Guslistov, die ihm mit genau 18 Jahren und 236 Tagen gelangen, aber der Finne Eeli Tolvanen (18 Jahre, 123 Tage). 

Nikita Guslistov, der in dieser Saison seine ersten KHL Spiele bestritt und auch in keinem einzigen russischen Nachwuchsteam bisher aufschien, holte sich mit seinem Hattrick aber gleich noch einen weiteren Rekord. Traf der 18-Jährige doch innerhalb von 14:48 Minuten drei Mal, dies gelang in der KHL vor Nikita Guslistov bisher keinem einzigen russischen Spieler. 

Der bisher schnellste Hattrick in der KHL Geschichte gelang, wie kann es wohl anders sein, mit Niklas Hagman einen weiteren Finnen. Dieser benötigte am 17.September 2014 im Spiel von Jokerit Helsinki beim Spiel bei Neftekhimik Nizhnekamsk nur 13:36 Minuten um seine drei Treffer zum 5:7 Auswärtssieg beizusteuern.

Im Kampf um die Playoff Plätze haben im abgelaufenen Jänner bereits sieben Teams Nägel mit Köpfen gemacht und sich vorzeitig für die Post Season qualifiziert. 

Den Anfang machte dabei Ak Bars Kazan am 15. Jänner mit dem 3:1 Heimsieg über Avangard Omsk. 

Erst eine Woche später folgte CSKA Moskau mit dem 3:2 Erfolg über Amur Khabarovsk. In der West Conference folgten zuletzt SKA St.Petersburg und Lokomotiv Yaroslavl.

Im Osten sind Ende Jänner mit Ak Bars Kazan, Avangard Omsk, Metallurg Magnitogorsk und Salavat Yulaev bereits vier Gagarin Playoff Plätze fix vergeben. 

Doch auch am Tabellenende stehen mit dem HCK Sochi und Dinamo Riga im Westen zwei Teams bereits fest, die nicht an den Playoffs teilnehmen werden, in der East Conference sind dies mit Neftekhimik und Kunlun Red Star ebenfalls zwei Mannschaften.

Zu diesen Teams wollen die beiden Deutschen KHL Akteure Brooks Macek und Korbinian Holzer mit Avtomobilist Ekaterinburg nicht gehören. Verlief der Jänner für Avtomobilist doch sehr wechselhaft. So gelangen zur Mitte des Monats vier Siege in Folge, doch darauf hin folgten in den letzten vier Spielen zum Monatsende ebenso viele Niederlagen. 

Brooks Macek gelangen in diesen 12 Begegnungen nur 3 (1+2) Punkte, dies war für den 28-jährigen Stürmer neben seinen beiden Toren im vergangenen Dezember sein bisher schwächster Monat in der KHL. Davor war es nur in den fünf Playoff Spielen im März 2020, dass dem Deutschen kein einziger Scorerpunkt gelang. 

Korbinian Holzer konnte hingegen am 15. Jänner bei dem 2:1 Auswärtssieg bei Dinamo Minsk seinen ersten KHL Assist erzielen, zwei Tage später konnte der 32-jährige Verteidiger mit seinem Emty Net Treffer zum 4:1 Heimsieg über Avangard Omsk auch sein erstes KHL Tor bejubeln.
Mit diesen Ups and Downs liegen die beiden Deutschen mit Avtomobilist Yekaterinburg auf Platz 7 der East Conference, wobei man mit den 11 Punkten Vorsprung auf Sibir Novosibirsk und damit Platz 9 einen relativ sicheren Polster im Playoff-Kampf verfügt.

Pavel Datsyuk and Korbinian Holzer. Credits: Anton Basanayev

Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Share
Прямая ссылка на материал
Распечатать