Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru

Das russische Junioren Team will in Edmonton nach 10 Jahren wieder den Titel bei den World Juniors gewinnen. Der Weg führt wohl wieder über Kanada und Schweden.

Vor 10 Jahren konnte Russland in Buffalo zum letzten Mal über Gold jubeln. Mit dabei waren als Topscorer Vladimir Tarasenko und Yevgeni Kuznetsov mit je 11 Punkten (4+7). Dies ist dem Team von Trainer Igor Larionov auch zuzutrauen, kennt Larionov mit drei Stanley Cup Siegen als Spieler das nordamerikanische Eishockey genau und mit dem Sieg zuletzt am Karjala Cup zeigte der 60-Jährige, dass er die Mannschaft richtig steuern kann. Mit Yaroslav Askarov hat Larionov einen Torhüter zu Verfügung, der im vergangenen Jahr bei den World Juniors Lehrgeld zahlen musste. Mit dieser Erfahrung und den drei Spielen beim Karjala Cup sowie den Einsätzen für

SKA St. Petersburg in der KHL sollte für den 18-Jährigen vieles möglich sein. Neben Yaroslav Askarov bringen gleich 17 weitere Spieler des russischen Teams Erfahrung aus der KHL mit. Dabei sticht besonders Yegor Chinakhov heraus. Der 19-Jährige brachte es in seinen 27 Spielen für Avangard Omsk gleich auf 15 (8+7) Punkte. Im Gegensatz zu Vasili Podkolzin und Maxim Groshev werden für Chinakhov dies aber seine ersten World Juniors sein. Zwei weitere Leistungsträger wurden damit bereits genannt.
Maxim Groshev, seit Anfang November ein Teil des SKA Nachwuchs, bestritt vor seinem Wechsel nach St.Petersburg bereits 56 Spiele für Neftekhimik Nizhnekamsk.
Vasili Podkolzin wie Askarov und Groshev im Kader von SKA, wird bereits in seine dritte U20 Weltmeisterschaft starteten. Bereits im vergangenen Jahr war er mit 5 (1+4) einer der Leistungsträger, wo es die junge Spornaja bis ins Finale schaffte, dort aber von einer TV Kamera im Finalspiel gegen Kanada gestoppt wurde. 

Dies will die russische Mannschaft heuer in Edmonton korrigieren. Gibt es doch im Gegensatz zu den großen Konkurrenten Kanada und Schweden keine Corona-bedingten Ausfälle zu beklagen. Im einzigen Test für diese Weltmeisterschaften unterlag das russische Team Kanada mit 0:1. 01_20201107_SWE_RUS_HAN_2.jpg

Schweden wird wohl der härteste Gegner in der Gruppenphase sein. Das „Tre Kronor“ Team stellt mit Hugo Alnefeld, Calle Clang und Jesper Wallstedt wohl das beste Goalie Trio bei dieser Weltmeisterschaft. Mit Philip Broberg verfügt Schweden auch über einen Spieler, der bereits zum dritten Mal an einer U20 Weltmeisterschaft teilnimmt. New York Rangers Prospect Karl Henriksson wird wegen Corona, ebenso wie William Wallinder, William Eklund, Albin Grewe und Head Coach Tomas Monten nicht an diesem Turnier teilnehmen können. Mit Lucas Raymond und Alexander Holtz stehen aber zwei weitere Spieler im schwedischen Aufgebot, die Russland bereits 2019 bei den U18 Weltmeisterschaft in Schweden die Titelträume im Finale zerplatzen ließen und sich im eigenen Land erstmals U18 WM-Gold holten.

Gefährlich in dieser Gruppe wird aber auch das US-Team werden. Mit Spencer Knight verfügt das US-Team ebenfalls über einen NHL Top Prospect Schlussmann. Zugleich werden es für Knight ebenfalls seine dritten World Juniors sein, wobei der 1st Round Prospekt der Florida Panthers aus dem Jahr 2019 keinen einzigen Einsatz bei World Juniors vorzuweisen hat. Beachten wird man aber auch Trevor Zegras und Arthur Kaliyev müssen. Zagris gelangen im Vorjahr gleich 9 Assists und der in Usbekistan geborene Kaliyev war mit vier Toren der erfolgreichste Torschütze des Teams USA.

Nicht übersehen sollte man auch Tschechien. Die Tschechen zählen sicher nicht zu den Titelanwärtern. Mit Jan Mysak haben die Tschechien wieder einen Top Spieler in ihren Reihen und auch in der Torhüterposition sind die Tschechen mit Jan Bednar gut aufgestellt.

Aufsteiger Österreich kann hingegen ohne Druck in dieses Turnier gehen. Nach 10 Jahren gelang es dem ÖEHV Team erstmals wieder, sich für ein World Juniors Team zu qualifizieren. Star der Mannschaft ist Marco Rossi. Der diesjährige 1st Round Pick der Minnesota Wild konnte mit 120 Punkten die meisten Scorerpunkte der abgelaufenen OHL Saison verbuchen. Im Tor wird wohl Sebastian Wraneschitz stehen. Der Wiener zeigt, dass der Aufsteiger aber mit Selbstvertrauen nach Kanada reiste. “Wir sind hier, um Spiele zu gewinnen.” Dies wird für das ÖEHV Team wohl sehr schwer werden, doch ohne den Abstiegsdruck ist vielleicht eine Überraschung gegen Tschechien möglich, wie Marco Rossi betonte.

In der Gruppe A ist Hockey Canada der ganz große Favorit. So stehen sieben Weltmeister aus dem vergangenen Jahr im Kader von Head Coach Andre Tourigny und gleich 20 Spieler des Team Canada wurde in den letzten Jahren als 1st Round Drafts von verschiedenen NHL Teams unter Vertrag genommen worden. Mit dem 1:0 Testsieg gegen Russland bestätigten die Kanadier auch ihre klaren Ziele obwohl.
Nicht dabei sein wird aber Alexis Lafreniere, der von den New York Rangers keine Freigabe erhielt. Kirby Dach ist im diesjährigen Hockey Canada Kader der einzige Spieler mit NHL Erfahrung. Mit seinen 64 Einsätzen bei den Chicago Blackhawks wird Dach bei seinen ersten World Juniors auch als Kapitän fungieren. Ihm zur Seite stehen die beiden Weltmeister von 2020 Bowen Byram und Dylan Cozens

Finnland bringt sechs Spieler mit nach Edmonton, die bereits im letzten Turnier in Tschechien zum Einsatz kamen. Für Verteidiger Ville Heinola wird dies überhaupt seine bereits dritte U20-Weltmeisterschaft sein. Im einzigen Test mussten sich die Löwen aber der USA mit 2:3 geschlagen geben. 

Die Schweiz und Deutschland sollten sich die beiden letzten Viertelfinaltickets lösen können. Bei drei Testspielen im Sommer gab es nur einen klaren 8:4 Sieg für die Schweiz, Deutschland hingegen feierte mit einem 3:2 und mit einem 4:3 nach Verlängerung zwei Erfolge. Der Schweiz fehlen heuer die überragenden Einzelspieler und trotzdem hofft Trainer Marco Bayer, der erstmals die „U20 Nati“ als Head Coach betreut, auf eine Medaille. Für das deutsche Team gab es nach Corona Ausfällen noch vor der Abreise aus Deutschland auch in Edmonton erneut  Probleme mit dem Virus. So konnte das DEB Team erst am 24. Dezember erstmals mit der gesamten Mannschaft ein Training auf kanadischen Boden absolvieren.

Für die Slowakei war das Ziel bei dieser Weltmeisterschaft klar: der Klassenerhalt. Durch die Absage aller anderen U20 Weltmeisterschaft ist dies nun nicht mehr möglich. So wird man versuchen, ohne Druck die eine oder andere Überraschung zu liefern und sich so vielleicht doch für das Viertelfinale zu qualifizieren. Mit Maxim Cajkovic hat einer der wohl stärksten Stürmer des Landes die Reise nach Kanada nicht angetreten. Dabei war aber nicht Corona die Ursache. So wurde Cajkovic wegen disziplinärer Gründe bereits frühzeitig aus dem Team entlassen.

03_20201107_SWE_RUS_HAN_8.jpg

Andreas Robanser Andreas Robanser
exclusive for khl.ru
Share
Прямая ссылка на материал
Распечатать